Inhalt

Unsere Zielgruppen

Zur Kernzielgruppe des Werkhofes gehört der Personenkreis der benachteiligten Jugendlichen. Es handelt sich hier um junge Menschen, die keinen Schulabschluss aufweisen, z. T. noch schulpflichtig sind, aber aus dem Regelschulsystem als "unbeschulbar" ausgegrenzt wurden, aus hochgradig problematischen Familienverhältnissen stammen und vielfältige Verhaltensauffälligkeiten aufweisen. Für diese Jugendlichen ist der Werkhof häufig die letzten Anlaufstelle.


Durch den konzeptionellen Ansatz, die Jugendlichen in ihrer Gesamtpersönlichkeit anzusprechen, die beruflich-schulisch zu fördern und zugleich persönlich-sozial zu unterstützen, konnte das Werkhof-Projekt-Team in den zurückliegenden Jahren beachtliche Erfolge erzielen - z.B. über 100 nachträglich erworbene Schulabschlüsse (seit dem Beginn der Kooperation mit dem Robert-Bosch-Berufskolleg 1998) für schulmüde Jugendliche.

Der methodisch-konzeptionelle Ansatz der Doppelqualifizierung hält sich auch für die übrigen Zielgruppen der Werkhof-Aktivitäten durch.

Es sind dies: 

  • Jugendliche in berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (Vorbereitung auf Ausbildung)

  • (Lern-)Behinderte Jugendliche in der Berufsausbildung

  • Jugendliche Teilnehmer an Modellprojekten

  • Jugendliche in Arbeitsgelegenheiten oder Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen

  • Jugendliche und Erwachsene in Trainings-, Vermittlungs- und Bewerbungsprojekten

  • Jugendliche und Erwachsene in Weiterbildungsprojekten (SGB III und SGB II)